CBD und Gewichtsverlust

Die wertvolle natürliche Verbindung, die in der Cannabispflanze gefunden wird, kann zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden. Diese sind sonst schwer zu heilen und erfordern starke Medikamente mit möglichen Nebenwirkungen.

Zum Beispiel kann CBD oder Cannabidiol bei der Bekämpfung von Krebs, Alzheimer, Parkinson, Angstzuständen und Depressionen, Übelkeit und Entzündungskrankheiten eingesetzt werden.

Aber wussten Sie, dass der Wirkstoff auch zur Gewichtsabnahme eingesetzt werden kann?

Wahrscheinlich nicht.

Und der Hauptgrund dafür könnte sein, dass Cannabiskonsumenten normalerweise mit mangelnder Motivation, langen Stunden auf dem Sofa und natürlich mit dem Heißhunger in Verbindung gebracht werden.

Es stellt sich jedoch heraus, dass der Konsum von CBD etwas anderes ist. Es macht einen nicht nur nicht high wie Marihuana, sondern kann auch dabei helfen, etwas zusätzliches Gewicht zu verlieren. Lassen Sie uns herausfinden, warum!

Das Endocannabinoid-System

Einer der Bereiche, in denen wir nach einer Erklärung dafür suchen können, warum Cannabiskonsumenten von einer besseren Körperstruktur profitieren können, ist das Endocannabinoidsystem und die Art und Weise, wie es funktioniert.

Das Endocannabinoid-System, das hauptsächlich im Nerven- und Immunsystem des Körpers positioniert ist, ist ein Netzwerk aus Neurotransmittern und Rezeptoren. Diese spielen verschiedene Rollen, wenn es um die ordnungsgemäße Funktion von Körperteilen geht.

Endocannabinoide oder die Substanz, die in den Neurotransmittern enthalten ist, werden auf natürliche Weise vom Körper gebildet. Sie werden als Botenstoffe verwendet, um Informationen über die Rezeptoren an die Zellen zu senden.

CBD ist ein Beispiel für ein Cannabinoid, das die Fähigkeit besitzt, ähnlich wie die natürlich im Körper vorkommenden Endocannabinoide zu wirken.

Wenn die Aktivität des Systems ein Ungleichgewicht feststellt oder eine Über- oder Unteraktivität aufzeichnet – tritt ein Problem auf.

Im Fall von Adipositas wird in der Regel eine Hyperaktivität des Endocannabinoidsystems gemeldet, die zu einer erheblichen Gewichtszunahme führt.

Die Einnahme von CBD kann dazu beitragen, die normale Funktion des Endocannabinoid-Systems zu regulieren. Dies geschieht dank der Fähigkeit der Verbindung, mit den Rezeptoren zu kommunizieren und bestimmte Auslöser an den Körper zu senden.

Wie wir später herausfinden werden, ist CBD vielleicht nicht das ultimative Heilmittel gegen Fettleibigkeit. Es kann aber in Kombination mit einer gesunden Ernährung sicherlich hilfreich sein.

CBD-Öl und Gewichtsverlust

CBD gibt es in einer Vielzahl von Formen und Gestalten und kann auf verschiedene Weise konsumiert werden.

Verbraucher, die gerne experimentieren, können CBD-Öle, Körperlotionen und -Cremes ausprobieren oder CBD-Liquids konsumieren.

Eines der populärsten CBD-Produkte, auf das die Verbraucher zunehmend aufmerksam werden, ist jedoch das CBD-Öl.

Der Konsum von CBD-Öl hat eine Reihe von Auswirkungen auf den Körper, die zu Gewichtsverlust führen.

Aber lassen Sie uns zunächst einmal betrachten, warum Abnehmen für manche Menschen oft eine schwierige und manchmal unmögliche Herausforderung ist.

Wenn wir über Gewichtsabnahme nachdenken, klingt das in der Theorie nach einer ziemlich einfachen Aufgabe.

Alles, was wir tun müssen, ist sicherzustellen, dass wir weniger Kalorien zu uns nehmen, als wir verbrauchen.

Aber wenn wir tiefer graben und versuchen, mit dieser Methode zu experimentieren, wird es aus verschiedenen Gründen nicht so einfach sein.

Erstens kann die Verringerung der Kalorienzufuhr, an die Ihr Körper gewöhnt ist, negative Auswirkungen wie Energiemangel oder das ständige Hungergefühl verursachen.

Stellen Sie sich vor, Sie gehen ohne Energie durch Ihren geschäftigen und dynamischen Tagesablauf.

Genau wie bei einem Telefon ohne Akku besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie nicht sehr produktiv sein werden.

Zweitens hängt die Gewichtszunahme oder -abnahme fast immer mit dem Hormonhaushalt im Körper, den Stoffwechselprozessen, dem Entzündungsstatus und dem Endocannabinoidsystem zusammen.

Vor diesem Hintergrund wird klar, dass sich eine Gewichtsabnahme auf die oben genannten Faktoren auswirkt. Es ist wichtig, dass Sie dafür sorgen, dass das Gleichgewicht wiederhergestellt wird, um das Risiko der Entwicklung bestimmter Gesundheitszustände oder Krankheiten zu vermeiden.

Hier kommt CBD ins Spiel.

Die in der Cannabispflanze gefundenen Cannabinoide, insbesondere das CBD-Cannabinoid, können das Gleichgewicht der Körpersysteme wiederherstellen und Funktionsstörungen heilen.

Die Verbindung wird aktiv für die Homöostase eingesetzt, mit dem Ziel, das Endocannabinoidsystem wiederherzustellen und ihm zu helfen, sein Gleichgewicht wiederzuerlangen.

Infolgedessen wurde die Gewichtsabnahme von Experten und Patienten registriert. Aber lassen Sie uns tiefer graben, um zu sehen, was in der Realität geschieht.

Limucan BIOAKTIV 5

JETZT HIER KLICKEN

CBD hilft den Zellen, Glukose zu nutzen

Warum ist das wichtig?

Werfen wir einen Blick auf das Konzept der Insulinresistenz, da sie eines der dominierenden Merkmale der Adipositas ist.

Wenn der Stoffwechselprozess im Körper richtig funktioniert, steigt der Blutzuckerspiegel, sobald die Nahrung in den Körper gelangt. Die Bauchspeicheldrüse beginnt, Insulin abzugeben, um die Glukose zu den Körperzellen zu transportieren.

Sobald die Glukose die Zellen erreicht, nutzen sie sie zur Energiegewinnung.

Der Schaden entsteht jedoch, wenn dem System durch schlechte Ernährungsgewohnheiten zu viel Glukose zugeführt wird.

Die Körperzellen sind nicht mehr in der Lage, die hohen Dosen Glukose zu konsumieren und eine Resistenz gegen die Signale des Insulins an die Zelle zu entwickeln.

Die Bauchspeicheldrüse erkennt die Gefahr eines zu hohen Blutzuckerspiegels und beginnt, noch höhere Insulinmengen freizusetzen.

Letztlich sinkt die Glukosemenge durch den überhöhten Insulinspiegel, so dass der Körper Auslöser für Hunger und oft auch Energiemangel sendet.

Der Zyklus wiederholt sich immer wieder und verursacht weitere Schäden.

Der Zyklus kann durch eine Ernährungsumstellung gestoppt werden. Die Forschung zeigt aber auch, dass CBD eine wichtige Rolle dabei spielt, den Zellen zu helfen, mehr Glukose aufzunehmen und zu verbrauchen.

CBD und die metabolische Funktion der Fettzellen

Die Fähigkeit des Körpers, aus den aufgenommenen Substanzen Energie zu erzeugen, ist für ein normales Leben und das ordnungsgemäße Funktionieren unserer Systeme unerlässlich.

Dieser Prozess wird als Metabolismus bezeichnet und ist für die Aufrechterhaltung eines gesunden Zustands von grundlegender Bedeutung.

Die Mitochondrien, die Energiefabriken der Zellen, spielen dabei eine entscheidende Rolle, da sie für die Umwandlung von Glukose in Energie verantwortlich sind.

Leider werden bei dem oben beobachteten Szenario mit Insulinresistenz auch die Mitochondrien geschädigt.

Die Fehlfunktion der Mitochondrien wurde auch mit Krebs in Verbindung gebracht, da sie aktiv an der dauerhaften Erhaltung von Kraft und Gesundheit beteiligt sind.

Die Forschung deckt auf, dass CBD einen Einfluss auf die Funktion der Mitochondrien hat und den Stoffwechselprozess des Körpers verbessert.

CBD und Genexpression in den weißen Fettzellen

Weiße Fettzellen sind als die bedrohlichste Art von Fettzellen im Körper bekannt.

Wenn Sie im Biologieunterricht aufgepasst haben, erinnern Sie sich vielleicht daran, dass Fettzellen unterschiedlich sein können.

Weiße Fettzellen haben die Tendenz, sich um die Organe des Körpers anzulagern und manchmal ihr normales Verhalten negativ zu beeinflussen.

CBD hat den starken Effekt, dass es die weißen Fettzellen in braune Fettzellen verwandelt oder sie zumindest dazu bringt, sich so zu verhalten.

Die braunen Fettzellen sind unproblematischer als die weißen Fettzellen und werden als „Babyfett“ bezeichnet.

Der Körper hat keine Probleme mit der erfolgreichen Nutzung der braunen Fettzellen für die Bildung von Körperfett.

Im Gegensatz zu den braunen Fettzellen sind die weißen Fettzellen schwer loszuwerden.

Wenn CBD die weißen Fettzellen in braune Fettzellen umwandelt, hilft es dem Körper tatsächlich dabei, diese Zellen in solche umzuwandeln, die leicht zu verbrennen und zu verlieren sind.

Darüber hinaus senkt der Konsum von CBD die Geschwindigkeit des Körpers, neue Fettzellen zu bilden.

CBD und die Leber

Die fehlerhafte Funktion der Leberzellen ist eine weitere Ursache für Fettleibigkeit.

So kann zum Beispiel die Aufnahme von zu viel Fruktose die Leber zu stark unter Druck setzen und eine erhebliche Gefahr für das Körpersystem darstellen.

Eine Entzündung ist eines der Signale, die die Leber sendet, um eine Funktionsstörung anzukündigen.

Die metabolische Dysfunktion wurde durch den Konsum von CBD und einem anderen Cannabinoid – THCV – erforscht.

Die Studie bestätigte, dass die Verbindungen erfolgreich die Triglyceride in der Leber senken und bei Diabetes-Patienten bei Insulinresistenz und Blutdrucksenkung helfen.

Wie wir sehen können, gibt es eine Reihe von Fakten, die darauf hindeuten, dass CBD bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit und Diabetes erfolgreich sein kann.

Wenn Sie dieses Naturheilmittel als Alternative gewählt haben und durch die Einnahme von Cannabidiol abnehmen möchten, raten wir Ihnen, mit einem Fachmann zu sprechen. Dieser kann Ihnen eine klare und zuverlässige Anleitung zur CBD-Dosierung geben.