Hanf oder Cannabis, wie die Pflanze auf Latein genannt wird, musste leider lange Zeit ein regelrechtes Schattendasein fristen. Die Allroundpflanze war mehr als 6.000 Jahre lang eine der wichtigsten Nutzpflanzen für die Herstellung von Medizin, bevor Sie in den 40er Jahren flächendeckend verboten und als die „Marihuana-Pflanze“ abgestempelt wurde. Dabei ist Cannabis nicht nur für die innerliche Anwendung ein wahrer Segen.

Hanfsamenöl macht müde Haut wieder munter!

Das nährstoffreiche Hanfsamenöl sich auch auf der Haut bewährt. Schon Kleopatra soll es verwendet haben, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und ihr neue Spannkraft zu verleihen. Höchste Zeit also, dass Hanfsamenöl wieder den Weg in unsere Badezimmer findet! Hier erfährst du alles Wichtige rund um den Hautschmeichler:

Was ist Hanfsamenöl eigentlich?

Die meisten verbinden mit Hanf oder Cannabis spontan immer noch den jungen Kiffer von nebenan, der high und antriebslos seine Tage auf der Couch verbringt und Chips futtert. Dieser Stereotyp mag sicherlich noch existieren, was aber die Hanfpflanze angeht, ist das Schubladendenken auf jeden Fall überholt. Hanf kann nämlich mehr, als einfach nur die Freizeit Jugendlicher auszufüllen.

Das wertvolle Extrakt aus den Samen des Nutzhanfshanfsamen für hanfsamenöl

Hanfsamenöl wird aus den Samen der Nutzhanfpflanze gewonnen, die eigentlich nur als Nebenprodukt beim Hanfanbau gelten. Die Hanfsamen haben eine ziemlich feste Hülle und müssen vorsichtig geschält werden, bevor man sie in einer Ölmühle pressen kann. Luftdicht verschlossen sowie dunkel und kühl gelagert hält sich das Öl dann einige Monate lang. Dank seiner zahlreichen, gesunden Inhaltsstoffe ist Hanfsamenöl eine tolle Behandlungsmöglichkeit für die tägliche Hautpflege.

Das ist drin im Hanfsamenöl

Das Öl der Hanfsamen hat insgesamt etwa 450 verschiedene Inhaltsstoffe. Dazu gehören unter anderem Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien. Letztere haben die Fähigkeit freie Radikale zu neutralisieren, die wir aus der Nahrung und Umwelt aufnehmen und unsere Zellen schädigen könne. Wie hoch das Potenzial einer Frucht ist, diese freien Radikale abzufangen, das wird vom ORAC Wert bestimmt (Oxygen Radical Absorbance Capacity). Hanfsamen kommen auf einen Wert von mehr als 5000 µmol /TE/100g. Zum Vergleich: Blaubeeren liegen nur bei 2234!

Ungesättigte Fettsäuren machen die Haut geschmeidig

Das Besondere an Hanfsamenöl ist jedoch die einzigartige Zusammensetzung seiner Fettsäuren. Etwa 80% der Inhaltsstoffe sind Fettsäuren, von denen die meisten ungesättigt sind. Was du vielleicht aus den gängigen Ernährungstipps schon kennst, gilt auch für die äußerliche Anwendung: ungesättigte Fettsäuren sind gesund, unterstützen die Zellerneuerung und damit die Regeneration der Haut.

Essenzielle Fettsäuren machen den Unterschied

Einige davon, wie zum Beispiel die Omega-Fettsäuren, sind für uns sogar essenziell. Das heißt, unser Körper kann sie nicht selbst herstellen und ist darauf angewiesen, sie von außen zugeführt zu bekommen. Sie helfen dabei die Hautoberfläche aufzubauen und zu hydratisieren. Im Gegensatz zu vielen anderen Ölen weist Hanfsamenöl die mit einem Verhältnis von 3:1 die ideale Kombination von Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren auf, sodass beide voll zur Wirkung kommen können.

Das sind die genauen Inhaltsstoffe von Hanfsamenöl

Die folgende Aufzählung zeigt die Inhaltsstoffe von Hanfsamenöl, die für die Anwendung auf der Haut besonders wichtig sind:

Ungesättigte Fettsäuren:

  • Linolsäure – eine Omega-Fettsäure und ein echtes Allround-Talent und ein Anti-Ager für die Haut. Sie wirkt feuchtigkeitsspendend und entzündungshemmend.
  • Palmitinsäure – ist die wichtigste Fettsäure in unserer äußersten Hautschicht. Sie ist eine gesättigte Fettsäure, die jedoch in gewissem Anteil vorhanden sein muss, um dem Hanfsamenöl Konsistenz zu geben.
  • Omega-3-Fettsäuren – sind ein wichtiger Bestandteil der Zellmembran und fördern die Feuchtigkeitsversorgung der Haut.
  • Omega-6-Fettsäuren – unterstützen die Barrierefunktion der Haut und wirken entzündungshemmend.
  • Stearinsäure – ist eine gesättigte Fettsäure, die Konsistenz gibt und außerdem die Haut vor äußeren Einflüssen schützt.
  • Gamma-Linolensäure – ist nur in wenigen Pflanzenölen enthalten, hilft dem Zellstoffwechsel der Haut, speichert Wasser in den Hautzellen und sorgt für Geschmeidigkeit.
  • Ölsäure – die einfache ungesättigte Fettsäure macht die Haut besonders aufnahmefähig für die großartigen Inhaltsstoffe des Hanfsamenöls.

Vitamine:

  • Vitamin E – ist das Hautvitamin schlechthin! Es wirkt stark antioxidativ, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und fördert die Zellregeneration.
  • Vitamin B1 – ist in Nahrungsmitteln besonders wichtig für unser Nervensystem. Äußerlich angewendet wirkt es juckreizlindernd und entzündungshemmend auf Problemhaut.
  • Vitamin B2 – das „Wachstumsvitamin“ hilft besonders bei trockener oder schuppiger Haut.

Mineralstoffe:

  • Zink, Mangan, Kalium, Phosphor, Calcium, Eisen, Kupfer, Magnesium und Natrium – sind doppelt wichtig für unsere Haut! Zum einen unterstützen sie die normale Hautfunktion, zum anderen sind sie Bausteine wichtiger Hautenzyme.

Sekundäre Pflanzenstoffe:

  • Chlorophyll – sorgt für die grüne Färbung der Pflanzen und wandelt Kohlenstoffdioxid in Sauerstoff um. Auf der Haut wirkt es entzündungshemmend und antioxidativ.
  • Caratinoide – bewirken die gelb-orange Färbung vieler Früchte und Gemüse und wirken ebenfalls antioxidativ und entzündungshemmend.

Enthält Hanfsamenöl CBD? Der große Irrtum!

Hast du gehofft oder befürchtet von Hanfsamenöl high zu werden? Ob deine Hoffnungen nun enttäuscht oder deine Bedenken entkräftet werden, Hanfsamenöl wirkt in keinerlei Hinsicht psychoaktiv. Wie der Name des Öls es bereits vermuten lässt, wird es aus den Samen des Nutzhanfs gewonnen und unterscheidet sich damit komplett von dem Pflanzenmaterial zum Rauchen. Das Öl enthält – im Gegensatz zum CBD-Öl – keine Tetrahydrocannabinol (THC) oder Cannabinoide (CBD). Daher kann Hanfsamenöl völlig risikofrei auf die Haut aufgetragen und auch zum Kochen oder Würzen von Speisen verwendet werden. Auch für Kinder ist das Öl vollkommen bedenkenfrei.

Falls du auch noch die Wirkstoffe von CBD nutzen möchtest, empfehle ich dir unsere CBD Creme.

Die Wirkung von Hanfsamenöl – ein Jungbrunnen für deine Haut

schöne Haut durch hanfsamenöl

Wie du an den zahlreichen guten Inhaltsstoffen von Hanfsamenöl schon gesehen hast, ist es viel mehr als nur eine beliebige Hautpflege. Wie bereits erwähnt, verhilft Hanfsamenöl unserer Haut zu neuer Spannkraft und wirkt ausgleichend und beruhigend auf trockene, aber auch fettige Problemhaut. Es geht nämlich schon bei der Aufnahme des Öls in unserer Haut los. Die wichtigen Fettsäuren der Hanfsamen können von unserer Haut direkt aufgenommen werden, wobei die Haut das Öl mit seinen guten Inhaltsstoffen buchstäblich absorbiert.

Freie Bahn für die Wirkung des Hanfsamenöls auf deiner Haut 

So wirkt das Öl als Schutzwall gegen das Eindringen von Bakterien oder Giftstoffen aus der Umwelt und sorgt nebenbei für ausreichend Feuchtigkeit in der Haut. Vor allem durch die feuchtigkeitsspendende Wirkung des Hanföls wirkt die Haut strahlend, weich und schön glatt. Das sind die wichtigsten Wirkungen von Hanfsamenöl im Einzelnen:

  1. Hanfsamenöl hilft der Haut sich zu schützen

Unsere Haut kann sich durch einen Schutzmantel aus Hydrolipiden wunderbar gegen Austrocknung und schädliche Einflüsse von außen verteidigen – theoretisch. Denn durch falsche Pflege, Ernährung oder auch reines Altern wird der natürliche Schutz der Haut geschwächt oder aus dem Gleichgewicht gebracht. Das sieht man nicht nur an trockenen Stellen, sondern auch an Entzündungen oder besonders fettiger Haut. Hanfsamenöl hilft die Säureschutzbarriere zu stärken und deiner Haut, sich wieder besser selbst zu verteidigen. Und das auf ganz natürliche Art und Weise!

  1. Hanfsamenöl wirkt entzündungshemmend und beruhigend

Die vielen entzündungshemmenden Wirkstoffe in Hanfsamenöl helfen der Haut Entzündungen jeder Art schneller zu heilen. Das Öl hat sich bei Akne, kleinen Verletzungen, Sonnenbrand und sogar bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis mit seiner hautberuhigenden Wirkung bewährt. Neben der leicht antiseptischen Wirkung fördern die vielen Vitamine und Fettsäuren in Hanfsamenöl auch die Zellgeneration, wodurch die Haut schneller heilen kann und Narben vorgebeugt wird.

  1. Hanfsamenöl ist eine Anti-Aging-Wunderwaffe

Der wertvollste Inhaltsstoff in Hanfsamenöl in Sachen Anti-Aging ist auf jeden Fall die seltene Gamma-Linolsäure. Sie kann Wasser binden und in den Hautzellen speichern. Das hat einen aufpolsternden Effekt und kann somit auch kleine Fältchen ausgleichen. Außerdem sind die vielen Vitamine und Mineralstoffe ein wahres Festessen für die Haut. Auch der gestärkte Selbstschutz und die entzündungshemmende Wirkung des Hanfsamenöls sorgen für ein ebenmäßigeres Hautbild, das dich direkt jünger wirken lässt. Die antioxidative Wirkung der ungesättigten Fettsäuren und sekundären Pflanzenstoffe sorgt dafür, dass das auch so bleibt.

Hat Hanfsamenöl irgendwelche Nebenwirkungen?

Hanfsamenöl ist ein komplett natürliches Produkt, das bei der Anwendung auf der Haut keine bekannten Nebenwirkungen hat. Natürlich kann es wie bei allen natürlichen Produkten in Einzelfällen zu allergischen Reaktionen kommen. Deshalb kann es nicht schaden, das Öl vor der Anwendung auf dem ganzen Körper auf einer kleinen Hautstelle zu testen. Außerdem kommt es auch darauf an, dass du ein möglichst naturbelassenes Öl ohne Zusatzstoffe kaufst, die gerade bei empfindlicher Haut auch gerne mal allergische Reaktionen oder ähnliches auslösen können.

Wo du Hanfsamenöl kaufen kannst

Hanfsamenöl gibt es mittlerweile in vielen Online-Shops, Drogerien, Apotheken und Bio-Läden in den unterschiedlichsten Qualitäten, Preisklassen, als verarbeitetes Produkt oder pur zu kaufen. Für die Haut kannst du zum Beispiel auf Hanfsamenöl in Seren, Bodylotions, Duschgels und Seifen zurückgreifen. Allerdings solltest du wie gesagt vorsichtig sein, wenn du empfindliche Haut hast. Denn viele dieser Produkte enthalten Duft- oder Zusatzstoffe, welche die Haut zusätzlich reizen können.

Auf Nummer sicher gehen mit purem Hanfsamenöl

Eine Alternative ist, Hanfsamenöl pur zu kaufen und anzuwenden oder deine eigenen Pflegeprodukte mit dem reinen Öl zu mischen. Solltest du dich für einen Online-Kauf entscheiden, ist es wichtig darauf zu achten, dass du dem Anbieter vertrauen und nachvollziehen kannst, woher er das Hanfsamenöl bezieht. Kaufst du es hingegen im Laden, kannst du dich persönlich von der Qualität des Produkts überzeugen.

Worauf du beim Kauf von Hanfsamenöl achten solltest

Es gibt einige Kriterien, an denen du erkennen kannst, ob das Hanfsamenöl die richtige Qualität für die Anwendung auf deiner Haut hat. Hier ein kleiner Überblick, an dem du dich orientieren kannst:

  • Die Farbe

Ein gutes Hanfsamenöl weist eine satte, dunkelgrüne Farbe mit einem goldenen Glanz auf. Das Grün wird durch das Chlorophyll hervorgerufen, während der Goldton durch die Caratinoide verursacht wird.

  • Die Herstellung

Ein gutes Hanfsamenöl sollte kaltgepresst, also nativ sein. Das heißt die Temperatur beim Pressen des Öls sollte immer zwischen 40° und 60° bleiben, damit wertvolle Inhaltsstoffe, wie die Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe, nicht durch zu hohe Temperaturen geschädigt werden und in vollständiger Menge erhalten bleiben.

  • Der Anbau

Die Hanfsamen für ein gutes Hanfsamenöl stammen entweder aus kontrolliert biologischem Anbau oder bei Wildpflanzen aus einer zertifizierten Sammlung. Hanfpflanzen nehmen zwar schon von Natur aus kaum Giftstoffe über ihre Blätter oder den Boden auf, aber so kannst du ganz sicherstellen, dass keine giftigen Pestizide in dein Öl gelangen konnten, welche die Haut reizen können.

  • Ohne Zusatzstoffe

Egal welches Hanfsamenöl-Produkt du kaufst, solltest du sichergehen, dass weder Parabene, Silikone, noch synthetische Farb- und Duftstoffe enthalten sind.

Wie gut ist das Hanfsamenöl aus Drogerien, wie zum Beispiel dm?

Das Hanfsamenöl, dass du zum Beispiel bei dm oder anderen Drogerien kaufen kannst, ist grundsätzlich genauso gut, wie das aus Apotheken oder Bio-Läden. Entscheidend ist wie gesagt, dass du auf die Kriterien Farbe, Herstellung, Anbau und Zusatzstoffe achtest, wie bereits erklärt. Dann steht dem Kaufen eines Hanfsamenöls bei dm nichts im Wege!

Hinweis: Da Hanfsamenöl und CBD Öl soft verwechselt wird, möchte ich darauf hinweisen, dass unser CBD Öl bei dm nicht mehr verkauft wird. In unserem Shop könnt ihr es aber noch bestellen.

Anwendung Hanfsamenöl – so geht‘s

Damit das Öl seine volle Wirkung entfalten kann, sollte es täglich auf die zuvor mit warmem Wasser gereinigte Haut aufgetragen und sanft einmassiert werden. Durch das warme Wasser öffnen sich die Poren, wodurch das Öl von der Haut noch besser aufgenommen wird. Natürlich kannst du es auch ganz einfach mit deiner liebsten Tagescreme mischen. Für intensivere Behandlungen kann das Hanfsamenöl auch mit anderen Behandlungsmöglichkeiten, wie beispielsweise Masken gemischt werden, um noch besserer Resultate zu erzielen. Hier findest du ein ganz einfaches Rezept, für eine entspannende Gesichtsmaske.Maske mit hanfsamenöl

Rezept für deine selbstgemachte Gesichtsmaske mit Hanfsamenöl:

  • 2 Esslöffel Hanfsamenöl
  • 4 Esslöffel deiner Lieblings-Hautcreme
  • 4 Esslöffel Heilerde

Zuerst rührst du alle Zutaten zu einem glatten Brei zusammen, den du anschließend sanft über einem Wasserbad erwärmst. Die warme Masse verteilst du dann großzügig auf Gesicht, Hals und Dekolletee. Durch die Wärme öffnen sich deine Poren und die wertvollen Inhaltsstoffe des Öls können besonders gut von der Haut aufgenommen werden. Für Entspannung pur kannst du nun die Augen zumachen und dir ein feuchtes Tuch über das Gesicht legen. Nach 15 Minuten kannst du die Maske dann mit warmem Wasser abwaschen. Et voilà! Deine Haut wird sich ganz geschmeidig und tiefengepflegt anfühlen.

Hanfsamenöl als Wunderwaffe bei Neurodermitis und Hautkrankheiten?

Hanfsamenöl hilft nicht nur bei trockener Haut, sondern hat sich sogar bei Neurodermitis bewährt. Neurodermitis ist eine chronische Hautkrankheit, deren Ursache bis heute nicht ganz geklärt werden konnte. Fest steht, dass der Haut durch eine Stoffwechselstörung nicht genug ungesättigte, essenzielle Fettsäuren zur Verfügung stehen. Diese sorgen aber dafür, dass die Feuchtigkeit in der Haut gehalten wird.

Das könnte für dich auch interessant sein: CBD Creme

Hier kann Hanfsamenöl natürlich mehrfach punkten!

Bei Neurodermitis kann Hanfsamenöl als unterstützende Pflege nicht nur auf die Haut aufgetragen, sondern auch als Badezusatz verwendet und zusätzlich oral, also über die Nahrung, aufgenommen werden. Trotzdem ist und bleibt Neurodermitis eine ernstzunehmende Krankheit, bei der du in jedem Fall einen Arzt aufsuchen und mit ihm den Einsatz eines natürlichen Pflegemittels wie Hanfsamenöl besprechen solltest.

Fazit: Hanfsamenöl kaufen macht Sinn!

Und, bist du schon überzeugt, dass Hanfsamenöl die perfekte Ergänzung für deine tägliche Hautpflege ist? Ich fasse nochmal für dich zusammen: Hanfsamenöl ist das Öl der Samen der Nutzhanfpflanze und enthält kein CBD aber dafür unzählige wertvolle Nährstoffe, vor allem ungesättigte Fettsäuren. Hanfsamenöl wirkt feuchtigkeitsspendend und revitalisierend auf deiner Haut und kann sogar bei Neurodermitis helfen. Es ist ganz einfach anzuwenden und du bekommst es sogar in Drogerien wie dm. Also, worauf wartest du noch?