Ist CBD wirksam für den Schlaf?

Der Schlaf ist einer der am häufigsten übersehenen Aspekte des Lebens. Selbst bei gesunder Ernährung und regelmäßiger körperlicher Betätigung kann es vorkommen, dass Sie ein Leben voller Schmerzen und Stress haben, wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen.

In der Tat bezeichnete eine kürzlich durchgeführte Studie Schlafmangel als „eine Epidemie des öffentlichen Gesundheitswesens, die oft nicht erkannt und unterrepräsentiert wird und die ziemlich hohe wirtschaftliche Kosten verursacht “ (Chattu et al., 2018, 1). Es liegt auf der Hand, dass Schlafstörungen heute viele Menschen betreffen und weitreichende Auswirkungen haben können.

Es gibt eine Reihe von möglichen Instrumenten, die helfen können, Schlafstörungen zu überwinden. Neuere Forschungen scheinen darauf hinzuweisen, dass CBD ein praktikabler Ansatz zur Förderung erholsamen Schlafs und zur Verbesserung von Schlafstörungen sein könnte.

Es ist anzumerken, dass es derzeit keine zugelassenen Behandlungen gibt, die CBD bei Schlafentzug oder Schlaflosigkeit einsetzen. Mit fortschreitender Forschung könnte sich dies jedoch bald ändern.

Was sind Schlafstörungen und was verursacht sie?

Der Begriff „Schlafstörungen“ umfasst ein breites Spektrum von Zuständen, von denen jeder seine eigene Herausforderung darstellt.

In einem Nachschlagewerk wurden sie auf diese Weise definiert. „Schlafstörungen umfassen Störungen der Einleitung und Aufrechterhaltung des Schlafes (DIMS, Insomnien), Störungen der exzessiven Somnolenz (DOES), Störungen des Schlaf-Wach-Schemas und Funktionsstörungen im Zusammenhang mit dem Schlaf, Schlafstadien oder partiellen Erregungen (Parasomnien) “ (Walker et al., 1990, 77). Vereinfacht ausgedrückt, können Sie Schwierigkeiten beim Einschlafen, Durchschlafen, mit zu viel Schlaf, mit Schlaf zur falschen Zeit oder Probleme mit einem erholsamen Schlaf haben.

Die Ursachen für diese Probleme sind sehr unterschiedlich. Für einige ist das zugrunde liegende Problem hormoneller Natur. Ein Ungleichgewicht bei bestimmten Hormonen kann den Schlaf-Wach-Zyklus und die zirkadianen Rhythmen durcheinanderbringen. Dies kann zu Schwierigkeiten führen, tagsüber wach zu bleiben, nachts einzuschlafen und durchzuschlafen.

Bei anderen kann die Hauptursache eine Umgebung oder erlernte Verhaltensweisen sein. Längerer Gebrauch von Elektronik, spätes Arbeiten, das Trinken von koffeinhaltigen Getränken oder das Aktivbleiben bis spät in die Nacht kann zu Einschlafschwierigkeiten beitragen. Einige Schlafprobleme wurden sogar mit Vererbung in Verbindung gebracht (Sehgal & Mignot, 2011, 194). Daher ist es schwierig, eine Lösung als „Allheilmittel“ für alle Schlafprobleme zu finden.

Lösungsansätze

Einige übliche Lösungen für Schlafstörungen umfassen verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente, Änderungen des Lebensstils, pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel und viele andere natürliche Schlafmittel.

Einige von ihnen haben sich bei der Behandlung einer oder mehrerer Schlafstörungen als erfolgreich erwiesen. Es gibt aber noch viel über den Schlaf zu lernen. Ein Forschungsartikel war von der Komplexität des Schlafs und der Schlafstörungen so bewegt, dass er klar zum Ausdruck brachte: „Der Schlaf bleibt eines der am wenigsten verstandenen Phänomene in der Biologie “ (Sehgal & Mignot, 2011, 194).

Viele behaupten, dass diese Schritte entweder ineffizient sind oder zahlreiche Nebenwirkungen verursachen. Zu den Nebenwirkungen einiger gebräuchlicher Schlafmittel gehören zum Beispiel verminderte kognitive Fähigkeiten, verminderte Koordination, Schwindel, Bauchschmerzen, erhöhtes Verletzungsrisiko und mehr (Fitzgerald & Vietri, 2015). Andere potenzielle Heilungsmöglichkeiten umfassen Dinge wie Meditation, Anpassung des Lebensstils und Bewegung.

Zwar wird die volle Wirksamkeit dieser Methoden weiter erforscht, aber viele, die sie ausprobiert haben, halten sie bei schweren Schlafstörungen für unzureichend.

Wie Schlafstörungen behandelt werden

Es gibt eine Reihe von leicht verfügbaren Behandlungen für Schlafstörungen. Diese reichen von natürlichen Schlafmitteln bis hin zu Medikamenten, für deren Zugang sogar eine ärztliche Verschreibung erforderlich sein kann.

Wie bei jeder Behandlung sollten Sie vor Beginn mit Ihrem Arzt sprechen und Ihre persönliche Reaktion genau beobachten.

Eine der wichtigsten Methoden, die derzeit zur Behandlung von Schlaflosigkeit und anderen Schlafstörungen eingesetzt werden, sind Schlafmittel. Diese Medikamente können über eine Reihe verschiedener Mechanismen wirken. Die meisten Schlafmittel betäuben Sie aktiv und zwingen Ihren Körper in einen Schlafzustand.

Dies ist zwar beim tatsächlichen Einschlafen wirksam, kann aber lang anhaltende negative Auswirkungen haben, darunter Müdigkeit, Schläfrigkeit, Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten und vieles mehr (Fitzgerald & Vietri, 2015). Diese Nachwirkungen können die Lebensqualität ernsthaft beeinträchtigen, sogar mehr als das Nicht-Schlafen.

Meditation

Andere Ansätze zur Behandlung von Schlafstörungen sind weniger invasiv und stützen sich mehr auf die vorhandenen Strukturen und Mechanismen des menschlichen Körpers. Einige setzen Aufmerksamkeit und Meditation ein, um die Schlafqualität zu verbessern (Black et al., 2015, 494).

In einer Studie wurden den Teilnehmern Aufmerksamkeitstechniken als Schlüsselinstrument zur Behandlung von Schlafstörungen zur Verfügung gestellt. Diejenigen, die diese Meditationstechniken anwandten, zeigten eine verbesserte Schlafqualität und einen Rückgang der Schlafstörungen im Gegensatz zu denjenigen, denen lediglich Aufklärung über die Biologie des Schlafs und Änderungen des Lebensstils angeboten wurde.

Änderung der Lebensgewohnheiten

Die Beseitigung von Umweltstörungen erwies sich als hilfreich, aber diese Techniken waren weniger wirksam als spezialisierte Meditation.

Es gibt auch Zeiten, in denen eine Schlafstörung zwar vorhanden ist, aber sekundär zu anderen medizinischen Bedingungen.

Zum Beispiel neigen Menschen, die unter chronischen Schmerzen leiden, dazu, Schwierigkeiten beim Schlafen zu haben. Bestimmte allergische Reaktionen auf Umwelteinflüsse können das Einschlafen oder Durchschlafen erschweren.

Einige Menschen haben Schlafprobleme infolge von Schlafapnoe, einer nächtlich ausgelösten Atemstörung.

Jede dieser Erkrankungen hat eine andere Ursache und wird daher eine andere Lösung haben, sei es durch Medikamente, durch Umweltveränderungen oder sogar durch den Einsatz medizinischer Geräte.

Natürlich gibt es einige Erkrankungen, die möglicherweise nicht durch Meditation oder Medikamente gelöst werden können.

Jedes Individuum reagiert anders auf unterschiedliche Behandlungsansätze. Was für die eine Person funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für eine andere. Was in der Vergangenheit für eine Person funktioniert hat, muss in der Zukunft nicht unbedingt wieder für sie funktionieren.

Aus diesem Grund ist es wichtig, über die verfügbaren Behandlungsoptionen informiert und aufgeklärt zu sein.

Limucan BIOAKTIV 10

JETZT HIER KLICKEN

Ist CBD wirksam für den Schlaf?

In den letzten Jahren ist das Interesse an CBD für den Schlaf und im Allgemeinen deutlich gestiegen. Mit diesem öffentlichen Interesse geht eine Zunahme der Forschung und hochwertiger Studien zur Wirksamkeit von CBD für verschiedene Behandlungen einher. Ist CBD wirksam für den Schlaf?

Neuere Studien und Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass dies ein vielversprechendes Instrument zur Unterstützung bei Schlafstörungen sein könnte.

Wie genau wirkt CBD bei der Unterstützung von Schlafstörungen?

Die genaue Funktion von CBD betrifft das körpereigene Endocannabinoid-System. Dieses System ist eine innere Struktur, die der Körper benutzt, um bestimmte Neurotransmitter zu steuern.

Diese körpereigenen Botenstoffe werden als endogene Cannabinoide oder Endocannabinoide bezeichnet (Lu & Mackie, 2015, 516-525). Endocannabinoide funktionieren sehr ähnlich wie die in Cannabis vorkommenden Cannabinoide, einschließlich CBD und THC.

Wenn diese Komponenten in den Körper eingebracht werden, sind sie in der Lage, sich mit dem Endocannabinoidsystem zu koordinieren und Veränderungen des Hormonspiegels, des körperlichen Zustands und mehr im Körper zu fördern. Insbesondere wurde beobachtet, dass CBD Angst und Stress reduziert (Grinspoon, 2020).

Es muss ein wichtiger Unterschied zwischen CBD und THC gemacht werden. Sowohl THC als auch CBD werden aus Pflanzen der Cannabis-Familie gewonnen und auf ihre mögliche Verwendung als pflanzliche Heilmittel untersucht.

THC ist jedoch allgemein für seine Psychoaktivität bekannt. THC ist der Bestandteil von Cannabis, der ein euphorisches „Hochgefühl“ erzeugt. Es wurde daher vermutet, dass THC die Schlafqualität auf lange Sicht tatsächlich beeinträchtigen könnte (Babson et al., 2017, 23).

Ist CBD wirksam für den Schlaf?

CBD hingegen ist dafür bekannt, dass es eine beruhigendere Wirkung auf den Körper hat. Die publizierte Forschung über die positiven Auswirkungen von CBD ausschließlich bei der Behandlung von Schlafstörungen ist gering, nimmt aber weiter zu.

Dennoch wurde CBD häufiger zur Behandlung von Stress, PTSD und Epilepsie eingesetzt. In vielen dieser Studien berichteten die Teilnehmer über verbesserten Schlaf (Kuhathasan et al., 2019, 383).

Obwohl der Schlaf nicht immer das primäre Ergebnis dieser Studien ist, wird er in der Regel als Vorteil im Zusammenhang mit vermindertem Stress, verbesserter neurologischer Funktionsfähigkeit oder Schmerzbehandlung angegeben.

Eine Studie, die sich speziell auf CBD für den Schlaf konzentriert, wurde 2017 mit 72 Teilnehmern durchgeführt (Shannon et al., 2017, 23). In dieser Studie wurde allen Teilnehmern CBD zur Behandlung von Angstzuständen und Schlafstörungen verabreicht.

Diese Teilnehmer waren zwischen 18 und 72 Jahre alt und erhielten CBD meist in Kapselform mit 25 mg/d, einige mit 50 oder 75 mg/d. Die Dosierungen und die fortgesetzte Anwendung von CBD wurden von den Ärzten genau überwacht und bei Bedarf angepasst.

Als Gruppe nahm die allgemeine Angst und die Symptome von Schlafstörungen durch die Anwendung von CBD im Laufe der Zeit ab. Nach einem Monat berichteten etwa 66% der Teilnehmer über eine Verbesserung des Schlafs aufgrund von CBD. Einige wenige Teilnehmer bemerkten Nebenwirkungen und stellten die Verwendung von CBD-Öl zum Schlafen ein.

Große Studie

In einer anderen Studie wurden Teilnehmerdaten über eine viel größere Stichprobengröße erhoben (Vigil et al., 2018, 75). In dieser Studie wurden die Einnahmemethoden des CBD-Öls variiert und umfassten Verdampfen, Kapseln, Vaporisieren und mehr.

Die Schlaflosigkeitssymptome wurden anhand der von Anwendern gemeldeten Daten auf einer Skala von 1-10 gemessen, wobei 1 für wenig bis keine Symptome und 10 für die schwerste Intensitätsstufe stand. Im Durchschnitt gaben die Anwender eine Veränderung von -4,5 auf einer Skala von 1-10 an (eine Senkung von 6/10 auf 2,5/10, von 9/10 auf 4,5/10). Während viele von ihnen negative Nebenwirkungen bei der Einnahme von CBD und anderen Cannabinoiden feststellten, stellten fast alle eine gewisse Verbesserung fest, wie durch die Feststellung von mindestens einer positiven Nebenwirkung angezeigt wurde.

Diese Studie, bei der eine größere Gruppe in einer natürlicheren Umgebung beprobt wurde, ermöglichte auch eine größere Variation in der Dosierung, Reinheit und Häufigkeit des CBD-Konsums sowie die Einbeziehung von THC und anderen Cannabinoiden.

Alles in allem haben die Studien darauf hingewiesen, dass es einen Grund zur Annahme geben könnte, dass CBD als pflanzliches Schlafmittel hilfreich sein kann. Wie bei jedem Medikament oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln können die individuellen Reaktionen variieren.

Persönliche Vorlieben, Lebensstil, Körperchemie, die Einhaltung des Schemas und Wechselwirkungen mit Medikamenten oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln können die Wirksamkeit und die Nebenwirkungen der Einnahme von CBD im Schlaf beeinflussen.

Selbst Behandlungen, die in der Vergangenheit gewirkt haben, wirken möglicherweise nicht weiter. Der Körper entwickelt sich weiter und passt sich den Umständen an.

Auswertung

Es müssen jedoch weitere Untersuchungen durchgeführt werden.

Erforschen Sie neue Nahrungsergänzungsmittel für Schlaf oder andere Zustände immer gründlich, bevor Sie sie ausprobieren. Dieser Artikel soll nicht als medizinischer Leitfaden dienen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit neuen natürlichen Schlafmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln für den Schlaf beginnen.

Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln können auch bei CBD Nebenwirkungen auftreten. Zu einigen berichteten Nebenwirkungen gehören dosisabhängige Leberschäden, allgemeine Sedierung und Lethargie, Änderung der Gedanken und des Verhaltens und möglicherweise weitere (Meissner & Cascella, 2020).

Wenn die Forschung weiter zunimmt, werden wir die potenziellen schädlichen Auswirkungen von CBD und den Mechanismus, mit dem wir diese vermeiden können, besser verstehen. Wenn Sie eine Veränderung in einem dieser oder anderen Bereichen feststellen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihren CBD-Gebrauch.