Nehmen Sie zum ersten Mal Melatonin ein?
Hier ist, was Sie erwartet.

„Die beste Zeit für die Einnahme von Melatonin ist, wenn Sie mindestens sechs Stunden schlafen können.“

Nehmen Sie zum ersten Mal Melatonin ein? Wählen Sie die richtige Zeit!

Wenn Sie in letzter Zeit Schlafprobleme hatten, sei es aufgrund von Änderungen in Ihrem Zeitplan, neuem Stress oder einfach unruhigen Gedanken, überlegen Sie vielleicht, ob Sie Melatonin als Lösung zu Ihrer nächtlichen Routine hinzufügen sollten. Melatonin ist eine gute Wahl, wenn Sie mit gelegentlicher Schlaflosigkeit zu kämpfen haben, denn es ist medikamentenfrei und nicht gewohnheitsbildend.

Der Einstieg in Melatonin ist also einfach, aber wann sollten Sie es einnehmen? Da Sie nicht wissen, wie Ihr Körper auf Melatonin reagieren wird, sollten Sie die Einnahme der ersten Dosis in Betracht ziehen, wenn Sie am nächsten Morgen nicht aktiv sein müssen. Geeignet ist z.B. das Wochenende, damit Sie sehen können, wie Ihr Körper auf den zusätzlichen Schub reagiert. Die beste Zeit für die Einnahme von Melatonin ist, wenn Sie mindestens sechs Stunden lang schlafen können. Bei weniger als sechs Stunden Schlaf kann das zusätzliche Melatonin dazu führen, dass Sie am nächsten Tag unausgeruht und müde sind. Deshalb sollten Sie Melatonin nicht am Morgen oder wenn Sie nicht lange genug schlafen können, einnehmen.

So nehmen Sie Melatonin ein und bereiten Ihr Schlafzimmer vor

Zusätzlich zur Einnahme von Melatonin ist es vorteilhaft, dafür zu sorgen, dass Ihr Schlafzimmer Ihnen die beste Gelegenheit für eine gute Nachtruhe bietet. Das bedeutet, alle Bildschirme (Fernseher, Tabletten, Telefone) auszuschalten, den Thermostat herunterzudrehen und Umgebungsgeräusche wie einen Ventilator oder sanfte, beruhigende Musik einzuschalten. Manche Menschen finden, dass auch die Aromatherapie hilfreich ist. Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihr Zimmer so dunkel wie möglich ist, denn das hilft Ihnen, Ihrem Körper mitzuteilen, dass es Zeit zum Schlafen ist.

Wie lange dauert es, bis Melatonin seine Wirkung entfaltet?

Melatonin beginnt innerhalb von 60 Minuten zu wirken. Dann sollten Sie anfangen, sich ruhig und schläfrig zu fühlen. Melatonin ist ein Ergänzungsmittel, das mit Ihrem natürlichen Schlafzyklus zusammenwirkt. Deshalb ist es wichtig, eine entspannende Umgebung zu haben, um sich selbst die bestmögliche Chance für eine ganze Nacht Schlaf zu geben.

Limucan LIMUNIGHT

JETZT HIER KLICKEN

Hilft Melatonin beim REM-Schlaf?

Melatonin kann den REM-Schlaf verstärken. Das REM-Schlafstadium ist auch der Zeitpunkt, an dem Ihr Gehirn die besten Chancen zum Träumen hat. Nachdem Sie Melatonin eingenommen haben und eingeschlafen sind, können Sie längere und lebhaftere Träume erleben. Nach der Einnahme von Melatonin zu träumen, ist völlig normal und ein Zeichen dafür, dass das Melatonin wirkt.

Während Sie schlafen, wird das Melatonin allmählich abgebaut. Ihr Gehirn wird vom REM-Zyklus in den Tiefschlafzyklus übergehen, in dem Sie alle kleineren Schlafstörungen (wie kleine Geräusche und Lichter) höchstwahrscheinlich ignorieren und durchschlafen werden. Vom Tiefschlafzyklus gehen Sie in den Leichtschlafzyklus über.

Es ist sehr wichtig, Ihr Gehirn in das Stadium des leichten Schlafs übergehen zu lassen, da Sie nach dem Aufwachen aus dem REM- oder Tiefschlafzyklus desorientiert und müde sein werden, unabhängig davon, ob Sie Melatonin genommen haben oder nicht. Der Leichtschlafzyklus bereitet Sie auf das Aufwachen vor, indem er Ihre Körpertemperatur erhöht und Ihr natürliches Melatonin senkt. Dieser Rückgang des Melatonins sagt Ihrem Körper, dass es Zeit zum Aufwachen ist.

„…erwägen Sie, früher zu Bett zu gehen und den Wecker durch einen Lichtalarm zu ersetzen…“

Am Morgen nach der Einnahme von Melatonin

Um zu vermeiden, dass Ihr Wecker Sie vor Erreichen des Leichtschlafstadiums aus dem Schlaf rüttelt, sollten Sie erwägen, früher zu Bett zu gehen und den Wecker durch einen Lichtwecker zu ersetzen. Lichtwecker wecken Sie sanfter, indem sie die Lichtmenge erhöhen, bis Ihr dunkles Zimmer hell wird, was auch Ihrem Körper signalisiert, Melatonin zu reduzieren und Sie in einen leichten Schlaf zu versetzen. Am Morgen nach der Einnahme von Melatonin sollten Sie ausgeruht, entspannt und belebt aufwachen. Wenn Sie eine ganze Nacht durchgeschlafen haben, sich beim Aufwachen aber immer noch groggy fühlen, nehmen Sie möglicherweise eine zu hohe Dosis Melatonin ein. Reduzieren Sie Ihre Dosis beim nächsten Mal, um zu sehen, ob das hilft.