Die CBD-Mikrodosierung ist eine Technik zur Einnahme von CBD, die Ihnen helfen soll, den größten Nutzen für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu erzielen.

Anstatt jeden Tag eine große Dosis CBD einzunehmen, können Sie mit der Mikrodosierung die Dosis in mehrere kleineren Dosen aufteilen, die Sie über den Tag verteilt einnehmen.

Diese stückweise Dosierungsstrategie funktioniert gut mit verschiedenen Formen von CBD, ist aber bei CBD-Ölen und Tinkturen beliebter, weil sie die exakte Dosierung leicht messbar machen.

Wenn Sie es vorziehen, die Mikrodosierung in einer diskreteren und bequemeren Form vorzunehmen, sollten Sie vielleicht versuchen, CBD-Liquids zu dampfen.

Unabhängig von der Art des CBD-Produkts ist die Mikrodosierung eine großartige Möglichkeit, Ihre Dosierung auf Ihre Bedürfnisse, Ihren Stil und Ihren Zustand abzustimmen.

Es gibt viele andere Gründe, warum dies ein wachsender Trend innerhalb der CBD-Gemeinschaft ist.

Mit CBD-Ölen erhalten Sie schnell und einfach Ergebnisse.

 

Da es sich um eine neuartige Technik handelt, gibt es wenig Informationen und viel Verwirrung über die CBD-Mikrodosierung, besonders für jemanden, der damit anfängt.

Um die Sache verständlicher zu machen, haben wir diesen praktischen Leitfaden zusammengestellt, in dem alles, was Sie über CBD-Mikrodosierung wissen müssen, ausführlich beschrieben ist.

 

Was ist Mikrodosierung von CBD-Öl?

Die überwiegende Mehrheit der CBD-Produkte wird in Form eines reichhaltigen Öls verkauft. CBD-Öl kann Aromastoffe, ätherische Öle, Kräutermischungen und andere Cannabinoide enthalten.

Schiffsladungen von CBD-Ölprodukten haben ihren Weg in den Wellness- und Therapiemarkt gefunden, und das aus gutem Grund. Sie sind relativ einfach zu verabreichen, und das im Öl enthaltene CBD kann schnell vom Körper aufgenommen werden.

CBD-Öl kann oral, sublingual, topisch und rektal verabreicht werden. Sie können das Öl in einen Kuchen, Kekse, Törtchen, oder in eines Ihrer Lieblingsbackwaren einbacken. Manche Menschen ziehen es vor, das Öl in ihren Kaffee, Tee, Müsli, Salate oder Getränke zu geben.

Mikrodosierung ist die neueste Technik für den Verzehr von CBD-Öl und hat sowohl bei CBD-Anbietern als auch bei den Anwendern bereits enorm an Zugkraft gewonnen.

Ein Beispiel könnte helfen, ein anschaulicheres Bild davon zu zeichnen, wie die CBD-Mikrodosierung praktiziert wird:

Nehmen wir an, dass Sie jeden Morgen 30 mg CBD-Öl konsumiert haben.

Bei der Mikrodosierung können Sie Ihre ganztägige Dosis von 30 mg in fünf einzelne Dosen zu je 6 mg aufteilen, die Sie morgens, mittags, mitten am Nachmittag, zum Abendessen und kurz vor dem Schlafengehen einnehmen.

Beachten Sie, dass sich die letztendliche Dosis nicht wirklich ändert, da Sie am Ende des Tages immer noch 30 mg CBD in Ihren Körper abgeben. Der grösste Unterschied zeigt sich in den Auswirkungen, die Sie spüren werden.

Wenn Sie die Tagesdosis von 30 mg morgens über den ganzen Tag einnehmen, lassen die Auswirkungen in der Regel irgendwann am Nachmittag nach.

Was passiert mit Ihren Schmerzen, Ängsten, Epilepsie oder Muskelkrämpfen während des restlichen Tages?

Die Wirkungsdauer von CBD-Öl – der Zeitraum, in dem Sie die Wirkung von Cannabidiol wirklich erleben werden – beträgt je nach Art des Konsums zwischen 2 und 8 Stunden.

Nach dieser Logik werden Sie, wenn Sie eine Mikrodosis CBD-Öl einnehmen, die therapeutischen Wirkungen des CBD-Öls über den Tag verteilen.

Es ist erwähnenswert, dass verschiedene Menschen unterschiedliche Grade der Wirksamkeit erfahren, wenn sie CBD konsumieren. Deshalb ist es empfehlenswert, dass Sie etwas probieren, um Ihre ideale Mikrodosis Cannabidiol zu finden.

In einigen Fällen könnten Sie schließlich mehr CBD einnehmen, wenn Sie eine Mikrodosis nehmen, als wenn Sie eine Einzeldosis nehmen. Oder das Gegenteil kann passieren, was auch für Ihr Bankkonto bequemer und einfacher wäre.

Limucan BIOAKTIV 5

Limucan BIOAKTIV 5

Warum sollte man CBD mikrodosieren?

Normal nehmen Menschen üblicherweise eine Mikrodosis auf berauschende Drogen wie THC (die aktive Chemikalie, die psychedelische Effekte verursacht, wenn jemand Marihuana raucht).

Auf diese Weise können sie verhindern, dass die psychoaktiven Wirkungen der Substanz ihr Leben übernehmen, so dass sie ihren täglichen Aktivitäten wie gewohnt nachgehen können.

Das ist aber nicht der Grund, warum CBD-Benutzer eine Mikrodosis nutzen.

Zunächst einmal ist CBD weder berauschend, noch ruft es psychoaktive Wirkungen hervor, wenn es in kleinen oder grossen Dosen eingenommen wird. Stattdessen interagiert CBD mit dem Endocannabinoid-System (ECS) in Ihrem Gehirn, einem biologischen System, das aus Endocannabinoiden, Enzymen und Cannabinoidrezeptoren besteht.

Im biologischen Sinne ist das ECS dafür verantwortlich, mehrere lebenswichtige Organe und Körpersysteme in Schach zu halten und ein subtiles Gleichgewicht zu schaffen, das für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden unerlässlich ist.

Genauer gesagt hilft das Endocannabinoidsystem bei der Regulierung des Hormonhaushalts, des Schlafes, der Temperatur, der Herzfrequenz, der Stimmung, der Schmerzempfindung, des Appetits, der Lustempfindung, des Gedächtnisses und einer Fülle anderer kognitiver Prozesse.

Wenn irgendetwas die Endocannabinoide stört, die z.B. für die Stimmung oder die hormonelle Aktivität verantwortlich sind, werden Sie dazu neigen, launisch, gestresst oder ängstlich zu sein.

 

Wie funktioniert CBD?

Endocannabinoide binden sich an Cannabinoidrezeptoren.  Dabei handelt es sich um Proteine und Biochemikalien, die im gesamten zentralen Nervensystem (ZNS) vorkommen. Ihr Gehirn ist ein Hauptbestandteil des ZNS.

Cannabinoide wie THC und CBD sind in fast jeder Hinsicht den Endocannabinoiden sehr ähnlich, aber sie werden außerhalb des Körpers produziert. Tatsächlich impliziert die Vorsilbe „Endo“, dass Endocannabinoide endogene Cannabinoide sind, was bedeutet, dass sie vom Körper selbst hergestellt werden.

Aus diesem Grund binden Cannabinoide wie THC auch an Cannabinoidrezeptoren, insbesondere an CB1 und CB2.

Im Gegensatz zu THC bindet CBD nicht direkt an Cannabinoidrezeptoren. Stattdessen beeinflusst es die Fähigkeit der Cannabinoidrezeptoren, mit den Endocannabinoiden zu interagieren.

Wenn Sie CBD-Öl einnehmen, bewirkt es einen Anstieg der Endocannabinoid-Spiegel.

Leider beginnt der Endocannabinoid-Spiegel mit der Zeit abzunehmen, wenn mehr CBD-Öl verbraucht wird.

An dieser Stelle kommt die Mikrodosierung von CBD-Öl ins Spiel. Wenn Sie eine Mikrodosis CBD-Öl statt einer Einzeldosis einnehmen, neigt Ihr Körper dazu, den Endocannabinoid-Spiegel konstant zu halten.

Die Forschung im Bereich der CBD-Mikrodosierung ist im Gange, aber in der wissenschaftlichen Gemeinschaft herrscht Einigkeit darüber, dass die Aufspaltung der täglichen CBD-Dosierung in kleinere Dosen keine signifikanten Nachteile hat.

Limucan BIOAKTIV 5

Limucan BIOAKTIV 5

JETZT HIER KLICKEN

Wie stellen Sie sicher, dass Ihre Mikrodosierung bei CBD sicher ist?

Wie bereits erwähnt, ist CBD ungiftig, macht nicht high, und die WHO hat es für wirksam und sicher befunden.

Die Einnahme von zu viel CBD hat keine ernsthaften Nebenwirkungen, was bedeutet, dass Sie bei CBD technisch gesehen nicht überdosieren können.

Dennoch müssen Sie sich an eine CBD-Dosis halten, die optimale Ergebnisse liefert. Denken Sie daran, dass die optimale CBD-Dosis für die Mikrodosierung nicht für alle gleich ist.

Wie Sie auf CBD reagieren, hängt im Allgemeinen von verschiedenen Faktoren ab, darunter Ihre Genetik, der Körperfettanteil, der Stoffwechsel,  die Toleranzgrenze, die Art des Konsums und vieles mehr.

Wenn es darum geht, zu bestimmen, welche Dosis für Sie sicher und die richtige ist, besteht der Trick darin, niedrig anzufangen und locker damit umzugehen. Mit anderen Worten: Beginnen Sie mit einer kleinen Dosis, bewerten Sie die Ergebnisse und erhöhen Sie langsam Ihre Einnahme.

Um Ihre persönliche ideale CBD-Mikrodosis zu finden, müssen Sie vielleicht ein wenig ausprobieren. Machen Sie zunächst einen Versuch, bewerten Sie, wie Sie sich fühlen, und gehen Sie langsam vor.

 

Wie finden Sie Ihre persönliche Dosierung?

Hier sind ein paar einfache Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre sichere persönliche CBD-Mikrodosis zu ermitteln:

Schritt #1: Fangen Sie klein an. Beginnen Sie Ihre Mikrodosierung, indem Sie nur 1-2 mg CBD konsumieren. Sie können mit 2 mg beginnen, wenn Sie einen höheren Körperfettanteil haben.

Schritt #2: Überwachen Sie die Auswirkungen. Achten Sie darauf, dass Sie in den nächsten ein bis zwei Stunden genau beobachten, wie Sie sich fühlen. Vergessen Sie nicht, dass sich CBD bei verschiedenen Menschen unterschiedlich manifestiert, je nach den von uns erwähnten Faktoren.

Auch wenn die CBD nicht berauschend ist, ist es nicht ungewöhnlich, dass der Anwender ein Gefühl von beruhigender Ruhe, Entspannung und „erhöhtem Seelenfrieden“ empfindet. Andere Menschen fühlen sich vielleicht geistig angeregt, aufgeweckt oder neu belebt.

Schritt #3: Passen Sie die Dosis nach Bedarf an. Erhöhen Sie die Dosis um 1-2 mg, wenn Sie nach 1-2 Stunden keine Auswirkungen gespürt haben. Vergessen Sie auch hier nicht, die Wirkungen zu überwachen und zu beobachten, wie Sie sich nach der Dosiserhöhung fühlen.

Wiederholen Sie diese Routine in den nächsten 3-5 Tagen und achten Sie darauf, dass Sie sich notieren, wie Sie sich fühlen. Beobachten Sie Ihr allgemeines Wohlbefinden im Laufe des Tages und verfolgen Sie Ihr Schlafmuster während der Nacht.

Erhöhen Sie die Dosis immer um 1-2 mg, wenn Sie bis zum Erreichen Ihres Sweetspots keine spürbaren Gefühle feststellen. Einige Menschen haben berichtet, dass sie die Wirkung schon früher verspürt haben, nachdem sie zwei oder drei Tage lang CBD-Öl eingenommen haben.

Dieser Schritt-für-Schritt-Vorgang wird Ihnen helfen, die ideale Dosis für Ihre CBD-Mikrodosierung herauszufinden, aber die gesamte empfohlene Tagesdosis hängt vom Produkt selbst und Ihrem Zielzustand ab (mehr dazu weiter vorne).

Insgesamt haben die Anwender festgestellt, dass ihre idealen CDB-Mikrodosen im Bereich von 1 mg bis 10 mg liegen, so dass Ihre Dosis irgendwo dazwischen liegen sollte.

Als allgemeine Vorsichtsregel gilt: Verwenden Sie immer ein hochwertiges CBD-Produkt eines seriösen Anbieters.

Da die CBD-Industrie weitgehend unreguliert ist, ist bekannt, dass einige Hersteller mit schlechtem Ruf potenziell schädliche Chemikalien und Zusatzstoffe wie 5F-ADB und Dextromethorphan (DXM) beifügen.

Der THC-Gehalt der von Ihnen verwendeten Produkte ist ein weiterer wichtiger Faktor, den Sie im Auge behalten sollten.

 

Vorteile der Mikrodosierung von CBD

Die Mikrodosierung CBD bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich, darunter

(a) Konsistente Ergebnisse

Wie Sie vielleicht schon wissen, unterstützt CBD das Endocannabinoid-System. Wenn Sie CBD mikrodosieren, werden Sie einen konsistente Endocannabinoid-Spiegel beibehalten.

Die regelmäßige Einnahme mehrerer kleiner Dosen CBD kann die therapeutische Wirkung des Produkts verstärken. Das liegt daran, dass die CBD die ECS kontinuierlich stimuliert und mit ihm interagiert und seine Funktion fördert, den Körper und die biologischen Systeme in einem besseren Gleichgewicht zu halten.

(b) Arbeitet gut mit verschiedenen Formen der CBD

Ganz gleich, ob Sie lieber CBD-Isolate, Öle, Tinkturen, Esswaren, Vapes, Topika oder Zäpfchen konsumieren, mit Mikrodosierung erhalten Sie die gewünschten Ergebnisse.

(c) Reduziert die CBD-Toleranz

Wenn Sie eine CBD-Toleranz entwickeln, werden Sie dazu neigen, mehr von dem Produkt zu konsumieren. Bei fortgesetztem Gebrauch bedeutet dies, dass Sie tiefer in die Tasche greifen müssen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Bei der Mikrodosierung hingegen nehmen Sie niedrigere Dosen ein, was bedeutet, dass Sie vorsichtiger mit den Auswirkungen von CBD in Ihrem Körper umgehen werden. Auf diese Weise verringern Sie Ihre Chancen, eine Toleranz gegenüber CBD zu entwickeln.

Eine erhöhte Empfindlichkeit ist besonders hilfreich für CBD-Neulinge, die direkt mit der Mikrodosierung begonnen haben.

(d) Problemlose Einnahme von CBD

CBD kann unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Menschen haben. Deshalb sind einige Leute besorgt, es zum ersten Mal zu versuchen. Glücklicherweise ist die Mikrodosierung so konzipiert, dass Ihre CBD-Erfahrungen mühelos und problemlos sind.

Limucan BIOAKTIV 10

Limucan BIOAKTIV 10

JETZT HIER KLICKEN

Warum nehmen manche Sportler Mikrodosierungen des CBD?

In den letzten Jahren hat der CBD-Einsatz in der Sportlergemeinschaft Anklang gefunden. Immer mehr Athleten verwenden CBD-Produkte vor Wettkämpfen und Trainingseinheiten, um ihre Leistung und die Qualität des Trainings zu steigern.

Sie können CBD auch direkt nach schweren Trainingseinheiten, langen Spieltagen und Training einnehmen, um das Gleichgewicht zu fördern, Muskelschmerzen zu reduzieren und die Erholung zu beschleunigen.

Wenn sich das innere Körpersystem des Athleten im Gleichgewicht befindet, ist dies das perfekte Rezept für Spitzenleistungen.

Die Mikrodosierung von CBD ermöglicht es den Athleten, Verletzungen in Schach zu halten, einen zusätzlichen Vorteil zu erlangen und sich schneller für die nächste Runde anstrengender Aktivität zu erholen.

Außerdem ist CBD sicher, und aktuelle Sportdrogentests suchen nicht nach CBD-Metaboliten.

 

Zusammenfassung

Die optimale CBD-Mikrodosierung ist eine raffinierte Methode des CBD-Konsums, bei der der Anwender mehrmals am Tag kleine Portionen CBD einnimmt, anstatt einmal am Tag eine große Dosis zu nehmen.

Die Mikrodosierung, die einst eine Reserve für illegale Substanzen war, ist dank der CBD-Anwender schnell zum Mainstream geworden.

Eine Mikrodosis CBD beträgt normalerweise 1/4 bis 1/10 der normalen Dosis oder 1 bis 10 mg Cannabidiol, je nach den Bedingungen und Wirkungen, die die Person erreichen möchte.

Da die Wirkungen von CBD von Person zu Person variieren, ist die Mikrodosierung mehr oder weniger eine Versuchs- und Irrtumsmethode.

Letztendlich hängt die ideale Mikrodosierung von CBD von Ihrem Körperfettanteil, Ihrer Genetik, Ihrer Toleranz gegenüber CBD und der Art des Konsums ab.

Es wird empfohlen, niedrig anzufangen, vorzugsweise bei 1-2 mg, und den Weg bis zur idealen Dosis zu gehen.

Warum Mikrodosierung mit CBD? Es gibt viele Vorteile dieses Niedrigdosis-Ansatzes, darunter die Tatsache, dass er das Endocannabinoid-System (ECS) konsequenter unterstützt.

Es trägt auch dazu bei, die CBD-Toleranz bei Langzeitanwendern einzudämmen und gleichzeitig die CBD-Empfindlichkeit zu erhöhen, insbesondere für Neulinge.

Letztlich ist die Mikrodosierung eine großartige Möglichkeit, den „Sweet Spot“ bei der CBD-Dosierung zu finden, ganz zu schweigen davon, dass es eine problemlose Einführung in CBD ist.

Die Mikrodosierung gilt für die überwiegende Mehrheit der CBD-Formen, von Ölen und Tinkturen bis hin zu Sprays und Transdermalen.

Athleten nehmen CBD-Mikrodosierungen auch vor, während und nach intensiver Aktivität ein, um ihre Leistung zu steigern, härter zu trainieren und sich effizienter zu erholen.

 

[Nachtrag]

1 Tropfen eines 5% CBD-Öl entspricht  ca. 2mg CBD, 1 Tropfen 10% CBD-Öl entspricht ca. 4mg CBD.