Vorteile und Verwendung von CBD-Öl.
Wenn es um Cannabidiol [CBD] geht, gibt es viel Verwirrung darüber, was es ist, wie es verwendet wird und sogar, wie es auf den Körper wirkt.

Es wurde bestätigt, dass CBD (Cannabidiol), eine in Hanf- oder Marihuanapflanzen vorkommende Verbindung, das Endocannabinoidsystem beeinflusst, indem sie Schmerzen lindert und eine Vielzahl anderer Symptome und Gesundheitsprobleme behandelt.

Obwohl die Pflanze in vielen Teilen der Welt immer noch illegal ist, wurde durch präklinische und klinische Studien bestätigt, dass sie eine Reihe von vorteilhaften pharmakologischen Wirkungen hat, da sie entzündungshemmend, antiemetisch, antipsychotisch und anxiolytisch wirken kann.

CBD vs. THC

Cannabidiol [CBD] ist eine in Cannabis enthaltene Verbindung, die zu einer Klasse von Inhaltsstoffen namens Cannabinoide gehört.

CBD ist der primäre nichttoxische Bestandteil von Cannabis Sativa.

Viele Menschen fragen sich, ob CBD und Marihuana dasselbe sind, und das liegt daran, dass es in Cannabis eine Verbindung namens Delta-Tetrahydrocannabinol [THC] gibt, die auch der Wirkstoff von Marihuana ist.

Marihuana enthält sowohl das CBD als auch das THC, und diese Verbindungen haben unterschiedliche Wirkungen.

Die THC-Verbindung macht einen „high“, wenn man sie konsumiert.

Aber bei CBD ist das anders. Es ist nicht berauschend und hat im Allgemeinen nur milde und entspannende Wirkungen auf den Gemütszustand des Konsumenten.

Viele Menschen empfinden diese entspannenden Wirkungen als hilfreich, um Ängste abzubauen und ihr Wohlbefinden zu steigern.

Limucan CBD-Öl

Wie CBD funktioniert

Jedes Cannabinoid erzeugt Wirkungen im Gehirn und im Körper, indem es entweder direkt (im Falle von THC) oder indirekt (im Falle von CBD) mit spezifischen Rezeptoren interagiert.

Der menschliche Körper produziert auch bestimmte Arten von Cannabinoiden selbst, die so genannten Endocannabinoide (körpereigene Cannabinoide).

Er besitzt zwei Hauptrezeptoren für Cannabinoide, die als CB1-Rezeptoren und CB2-Rezeptoren bezeichnet werden.

CB1-Rezeptoren sind in allen Teilen des Körpers vorhanden, befinden sich aber hauptsächlich im Gehirn.

Die CB1-Rezeptoren, die im Gehirn vorhanden sind, sind für Koordination und Bewegung, Emotionen, Schmerz und Stimmung, Appetiterinnerungen usw. verantwortlich.

Die CB2-Rezeptoren hingegen befinden sich vor allem im Immunsystem, und sie beeinflussen Entzündungen und Schmerzen.

Die vielfältigen Vorteile des CBD-Öls bei Gesundheitsproblemen und -störungen werden teilweise durch die Wissenschaft untermauert.

Mehr Forschung ist immer noch dringend erforderlich, um die potenziellen Einsatzmöglichkeiten von CBD besser zu verstehen.

Nach der Forschung über CBD-Öl gibt es mehrere Krankheiten wie Epilepsie, Bewegungsstörungen, Tourette-Syndrom und Multiple Sklerose, die mit CBD-Öl behandelt wurden und sich als vorteilhaft erwiesen haben.

Darüber hinaus hat die Verwendung von CBD-Öl starke Eigenschaften bei der Behandlung von Angststörungen, Schlaflosigkeit, Parkinson-Krankheit, chronischen Schmerzen, psychologischen Zuständen, -Symptomen, Depressionen und Entzündungen.

CBD kann Schmerzen und Entzündungen lindern

Einer der häufigsten Vorteile der CBD ist ihr Potenzial, bei Schmerzen zu helfen.

Es ist erwiesen, dass Cannabinoide bei der Schmerzmodulation nützlich sein können, indem sie die neuronale Übertragung in Schmerzbahnen hemmen.

Eine Studie, die 2012 im Journal of Experimental Medicine veröffentlicht wurde, ergab, dass Cannabidiol chronische Entzündungen und Neuropathie bei Nagetieren unterdrücken kann, ohne eine Analgetikatoleranz zu verursachen.

Limucan BIOAKTIV 5

JETZT HIER KLICKEN

CBD kann Angstzustände und Depressionen reduzieren

Angstzustände und Depressionen gehören zu den häufigsten Gesundheitsstörungen, die einen schrecklichen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden haben können.

Depressionen tragen weltweit am stärksten zu Behinderungen bei, während Angststörungen laut der Weltgesundheitsorganisation [WHO] auf Platz sechs liegen.

Cannabidiol-Öl hat sich bei der Behandlung sowohl von Depressionen als auch von Angstzuständen als vielversprechend erwiesen, so dass Menschen, die mit diesen Störungen leben, ein Interesse an diesem natürlichen Ansatz haben.

Das CBD hat in mehreren Tierstudien auch antidepressiv-ähnliche Wirkungen gezeigt.

CBD kann Akne reduzieren

Akne ist eine weit verbreitete Hauterkrankung, von der mehr als 9% der Bevölkerung betroffen sind.

Akne kann durch Genetik, Bakterien und die Überproduktion von Talg, einem öligen Sekret, das von Talgdrüsen in der Haut gebildet wird, verursacht werden.

CBD wird aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften und der Fähigkeit, die Talgproduktion zu reduzieren, zur Behandlung von Akne untersucht.

Es ist nicht überraschend, dass die medizinische Cannabisindustrie keimt und schnell wächst.

Die Menschen versuchen, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu fördern, aber es mag recht verwirrend sein, welche Marke und welche Stärke des CBD gewählt werden sollte.

Die Wahl des richtigen CBD-Öls hängt auch davon ab, welche Krankheit man hat und wovon man zu profitieren versucht.

Vorteile und Verwendung von CBD-Öl

Wir können keine klinischen oder medizinischen Ratschläge geben, aber wir können einige Vorgehensweisen empfehlen, die wichtig sind und bei der Suche nach einem CBD-Öl berücksichtigt werden sollten:

– Woher kommt das CBD-Öl? Die Hersteller erwähnen normalerweise, woher ihr CBD-Öl stammt.

Es ist wichtig, alle Informationen darüber zu erhalten, wie es angebaut wird, welche Sorten verwendet werden, ob es mit biologischer Landwirtschaft angebaut wird oder nicht, wie der Prozess abläuft, usw.

Limucan zum Beispiel ist ein Beispiel für ein Unternehmen, das solche Details und Informationen an seine Kunden weitergibt.

– Sollte man Kapseln (CBD-Kapseln) oder Pipettenflaschen (CBD-Öl) verwenden? Das hängt von der Konzentration und der Dosierung ab. Wenn Sie dies lesen, sind Sie wahrscheinlich ein neuer Konsument, daher ist es besser, schrittweise mit einer niedrigen Dosierung zu beginnen.

Die Mengen würden in mg erscheinen, wie z.B. 250mg, 500mg und 1.000mg, oder es wird stattdessen in Prozent angegeben – 4%, 10% oder 20%.

– CBD-Isolat oder Vollspektrumöl? Die Hersteller geben in der Regel auf ihrer Produktseite an, um welche Art von Öl es sich handelt. Beide Öltypen haben Vorteile. Das reine isolierte CBD-Öl gilt als Standard für die Forschung, aber das Vollspektrum CBD schließt viele andere Nährstoffe und alle Cannabinoide, die die Pflanze zu bieten hat, ein. Forschungen, die 2015 von der Hadassah Medical School an der Hebräischen Universität Jerusalem durchgeführt wurden, ergaben, dass das Vollspektrum-Öl medizinisch wirksamer ist als das isolierte Öl.

CBD Creme

JETZT HIER KLICKEN

 

– Es ist auch eine kluge Entscheidung, einen Arzt oder eine Ärztin zu konsultieren, um die richtige Dosis zu finden. Das hängt natürlich von dem Problem ab, an dem Sie leiden.

Das Internet ist voll von Informationen über Hersteller und Unternehmen von CBD-Ölen.

Wir empfehlen Ihnen, sich vor dem Kauf Ihres CBD-Öls alle Details genau anzusehen.

Sprechen Sie immer mit einem Arzt oder vertrauenswürdigen medizinischen Fachmann, bevor Sie mit der Anwendung von CBD beginnen.