Wie Sie CBD auswählen – Eine kurze Anleitung

Cannabidiol, besser bekannt als CBD, ist in den letzten Jahren ein Schlagwort für Gesundheit und Wellness geworden. Die Regulierungsbehörden haben jedoch Mühe, mit dem schnellen Wachstum der Cannabisindustrie Schritt zu halten.

Obwohl es von Wissenschaftlern und Forschern geschätzt wird, fehlen den CBD-Produkten bisher die Daten und regulatorischen Standards, die in den Kategorien Nahrungsmittel, Getränke und Nahrungsergänzungsmittel zu finden sind. Dennoch ist die Verbrauchernachfrage hoch.

Infolge des „grünen Ansturms“ ist nicht jedes Produkt CBD-Premiumqualität, aber dennoch sind die Vermarkter inzwischen geschickt darin, Ungereimtheiten und weniger wichtige Inhaltsstoffe oder gar Zusatzstoffe durch hübsche Verpackungen und Allheilmittelansprüche zu verbergen.

Worauf sollte man also bei einem CBD-Produkt achten?

Wir geben Ihnen einen Einblick in das Verständnis von Etiketten, um sicherzustellen, dass Sie nicht durch auffälliges Marketing in die Irre geführt werden.

Was bedeutet das Etikett?

Allein in den letzten paar Jahren wurden Fortschritte bei der Umsetzung von Vorschriften gemacht, die zur Legitimierung von CBD-Produkten beitragen könnten.

Trotz der jüngsten regulatorischen Fortschritte ist der CBD-Markt immer noch überfüllt mit Marken, die von dieser Entwicklung profitieren wollen.

Im vergangenen Jahr haben Studien ergeben, dass bis zu 60% der führenden CBD-Marken den Cannabinoidgehalt ihrer Produkte falsch auszeichnen. Einige CBD-Marken enthalten erhebliche Mengen THC oder synthetische Cannabinoide, die Menschen krank machen können.

Es besteht ein großer Unterschied zwischen Unternehmen, die ihre Produkte mit einem White Label versehen, und Unternehmen, die jede Phase des Wachstums, der Formulierung und der Produktion kontrollieren.

White Label heißt, das die Händler ihre Produkte bei anderen Herstellern kaufen und unter eigenem Namen vermarkten.

Unternehmen, die ihre Produkte als White-Label kennzeichnen, kennen möglicherweise nicht einmal ihre Quelle. Das kann für Verbraucher, die Qualität suchen, bedenklich sein.

Der beste Weg, um herauszufinden, ob Sie dem Unternehmen, von dem Sie kaufen, vertrauen können, besteht darin, zu verstehen, in welchem Maße es an der Qualitätssicherung von der Aussaat bis zum fertigen Produkt beteiligt ist.

Limucan BIOAKTIV 5

JETZT HIER KLICKEN

Wie Sie CBD auswählen

Die Herkunft des Hanfs in einem Produkt ist ein zuverlässiger Maßstab für die Messung der Qualität.

Suchen Sie nach europäisch angebautem Hanf. Innerhalb Europas haben das Vereinigte Königreich, Frankreich, die Niederlande, Deutschland, Österreich, Spanien und Italien umfangreiche Erfahrungen mit dem Anbau von Hanf.

In Europa werden die Erzeuger durch strenge Richtlinien und Standards reguliert, die sicherstellen, dass Sie ein wirksames Produkt erhalten.

Sie sollten sich aber nicht nur darum sorgen, woher Ihr Nutzhanf stammt. Für Sie ist auch wichtig zu wissen, wie das CBD produziert wird.

Die Extraktionsmethoden variieren von Marke zu Marke. Die meisten nutzen ein Extraktionsverfahren mittels Ethanol oder CO2, um die CBD-Moleküle auszulösen.

Von den verschiedenen Lösungsmitteln ist CO2 ideal, weil es der Pflanze ein größeres Volumen an Cannabinoiden entzieht und die Reinheit der Substanz erhält – ohne den Einsatz von Chemikalien.

Wenn eine Marke andere Extraktionsmethoden anwendet, sollten Sie sich vor chemischen Inhaltsstoffen hüten. Diese könnten schädlich sein und einige der Vorteile reinerer Öle vermissen lassen.

Nutzen Sie die zur Verfügung stehende Literatur

Vertrauen Sie nicht nur den Marketing-Taktiken einer Marke. Gehen Sie bei der Erforschung der Produktions- und Extraktionsmethoden, der Gesundheits- und Wellness-Claims und der Terminologie selbst mit der gebotenen Sorgfalt vor.

Es gibt einige weniger bekannte Produktunterscheidungen, die für Verbraucher verwirrend sein können, insbesondere für diejenigen, die sich für CBD für medizinische Zwecke interessieren.

Eine häufige Diskrepanz besteht zwischen „Vollspektrum“- und „Breitspektrum“-CBD.

„Vollspektrum“ bedeutet, dass das Produkt alle Hanfverbindungen enthält, nicht nur Cannabidiol, welches Terpene und natürlich vorkommende Öle einschließt.

Dies bedeutet auch, dass das Produkt Spuren von THC enthält.

Es gibt zwar hochwertige Methoden, um die THC-Menge zu verdünnen, aber einige Marken sparen die Kosten, indem sie das THC vollständig abtrennen und der Mischung ein minderwertigeres CBD-Produkt hinzufügen, wodurch die Wirksamkeit verloren geht.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal, das Verbraucher beachten sollten, ist das Verhältnis von CBD zu THC. Das ist besonders auf medizinische Cannabis- oder CBD-Konsumenten interessant.

Eine höhere Menge CBD kann wirksam sein, um bestimmte Symptome von Schmerzen, Angst oder Stress zu lindern.

Personen mit körperlichen Schmerzen oder chronischen Krankheiten können sich einem Produkt mit  CBD und THC zuwenden. Das ermöglicht es dem Konsumenten, die positiven Wirkungen beider Substanzen zu spüren. Hierfür ist allerdings ein ärztliches Rezept notwendig.

Im Allgemeinen sollte es für jeden einfach sein, die Beschaffungsmethoden, Inhaltsstofflisten und vieles mehr einer Marke ausfindig zu machen. Wenn diese Informationen nicht ohne weiteres verfügbar sind, sollte das ein Ausschlusskriterium sein.

CBD intelligent einkaufen

Mit ein wenig informierter Recherche kann der durchschnittliche CBD-Verbraucher eine vertrauenswürdige Quelle auswählen, um das Produkt zu finden, das er benötigt.

Führen Sie immer Ihre eigene Faktenprüfung der Marke durch, und Sie werden die Vorteile eines gut ausgearbeiteten CBD-Produktes genießen.